LeFloid, der Verband der jungen Unternehmer und glow bringen politisches Casting Format an den Start

+++ Schon über 100 Kandidaten für Germany´s next Bundeskanzler +++

Im Juni 2017 startet unter der URL www.GNBK.de der „entscheidendste Contest Deutschlands“. Germany´s next Bundeskanzler/in will verstärkt Erstwähler für Politik begeistern und zur Wahl bringen. Dazu können sich alle ab 18 bis 25 mit einer Selbstdarstellung und ihrer Vision für Deutschland bewerben.  Ab dem 1. Juli kann abgestimmt werden – im Tinder-Prinzip: nach links heißt gewählt, nach rechts abgewählt. Deutschland bekanntester YouTuber  LeFloid ist mit in der Jury – zusammen mit Deutschlands jüngster Bundestagsabgeordneter Ronja Kemmer, dem Vize-Chefredakteur der Bild Nikolaus Blome sowie Dr. Hubertus Porschen, dem Vorsitzenden des Verbandes Die Jungen Unternehmer.

Bildschirmfoto 2017-07-05 um 11.02.28.pngBildschirmfoto 2017-07-05 um 11.09.48.png

Barbara Hendricks, Christian Lindner, Andrea Nahles, Jens Spahn und andere unterstützen die Aktion, indem sie offen von ihrem „ersten Mal“ erzählen – das erste Mal Wählen. Die Kandidaten müssen sich durch drei Challenges arbeiten, die jeweils online bewertet werden. Die erste Challenge heißt: Nenne uns deine erste Amtshandlung als Kanzler/in für Deutschland. Zum Finale im September winkt ein Kanzler Camp in Berlin u.a. mit Coaching von LeFloid.

Bildschirmfoto 2017-07-05 um 11.10.04.png

Mittlerweile haben sich weit über 100 Kandidaten aus ganz Deutschland angemeldet. Als erste Challenge sollen die Bewerber ihre „erste Amtshandlung als Bundeskanzler/in“ nennen.

Bildschirmfoto 2017-07-05 um 11.25.55.png

Mit dem Format möchte der Verband der jungen Unternehmer die Stimmen der jungen Generation finden und verstärken. Von glow stammen Konzeptausarbeitung, Logo, Auftaktfilm, Website (www.gnbk.de), sowie Plakate für Schulen und Hochschulen. Der Film zeigt humorvoll, wie die ältere Generation von der Wahlmüdigkeit der jungen profitiert. LeFloid redet am Ende den jungen Leute ins Gewissen und fordert zum „Bessermachen“ auf.

Plakate bewerben die Aktion an Universitäten und Schulen.

 

Bildschirmfoto 2017-07-06 um 12.47.04Bildschirmfoto 2017-07-06 um 12.47.18

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s