glow und Caritas machen den Rechten die Heimat streitig

Die Caritas launcht mit der Berliner Multi-Channel-Agentur glow ihre neue Jahreskampagne „Zusammen sind wir Heimat“.

2017 gilt schon jetzt als Prüfstein für die Demokratie in Deutschland und Europa. Als größter Wohlfahrtsverband Deutschlands arbeitet die Caritas tagtäglich mit Flüchtlingen. Mit der Jahreskampagne 2017 bezieht sie jetzt auch kommunikativ Stellung. „Die Kampagne „Zusammen sind wir Heimat“ zeigt, wie Zusammenleben in Deutschland gelingen kann – auch mit 890.000 Flüchtlingen, die 2015 vor Krieg und Vertreibung nach Deutschland geflohen sind.“ stellt Claudia Beck fest, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit bei der Caritas Deutschland. Weiterlesen

Spot der Caritas zur Flüchtlingsthematik polarisiert

Der Spot von glow und dem Fotograf Timo Stammberger zeigt, was aus den Flüchtlingen werden kann – schon 2 Millionen Aufrufe und über 2.600 Kommentare

Die Onlineredaktion des deutschen Caritasverbands macht Überstunden. Seit dem 21. Oktober ist der neue Spot zur Flüchtlingsthematik auf dem Caritas Facebook-Kanal und schon in den ersten Minuten prasselten die Kommentare ein. Viele der mittlerweile über 2.400 Kommentare sind kritisch – bis hin zu Hasskommentaren. Geduldig und schnell antworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Caritasverbands allen Kommentargebern. Mittlerweile wurden auch viele ausdrücklich lobende Kommentare nach oben geliked. „Uns war klar, dass es nicht nur positive Stimmen geben würde, aber wir finden es in der Flüchtlingskrise wichtig, die Chancen der Menschen und die Chancen für Deutschland in den Fokus zu rücken“, meint Frau Barbara Fank-Landkammer, Leiterin des Referats Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Caritasverbands. Weiterlesen

Dieser Post ist nicht sicher!

NSA blush Lingerie Obama

Seit 2002 wird die deutsche Regierungsspitze ausspioniert. Und während sich alle noch betreten anschauen, konnten wir nicht länger warten.

blush und Angelique werfen sich als einzige schützend vor die Privatsphäre von Angela Merkel. „Dear NSA, don`t spy on Angela, peek at Angelique!“ lautet der Facebook Aufruf des unverhüllten Ablenkungsmanövers an die US-Geheimdienste.

Wir konnten nicht auf die Herrn Friedrichs und Profalla warten. Es geht schließlich um die Sicherheit von ganz Deutschland. Dafür gibt blush wiedermal sein letztes Seidenhemdchen.

Denn je mehr Agenten UNS beobachten, umso mehr Zeit hat die Kanzlerin, Obamas großen Ohren zu entkommen. Halbnackte Tatsachen brachten bekanntlich die Amerikaner schon immer aus dem Konzept.

Unsere Botschaften sind ähnlich transparent wie unsere Dessous, d.h. Sie können ruhig damit an die Öffentlichkeit gehen. Wir werden sowieso bereits überwacht.

Das Motiv startet gerade als Facebook-Post, wird aber auch als Plakatmotiv in Berlin geschaltet.